Willkommen bei der Ortsgruppe Krailling

Die Offenlandflächen des ehem. Pioniergeländes, die Sanatoriumswiese, der Osthang, der Erholungswald am Ortsrand - Krailling ist mit vielen Naturschätzen gesegnet!
Die abwechslungsreiche Landschaft bietet Heimat für viele geschützte Arten.
Diese sensible und wertvolle Natur vor unserer Haustür mit ihren Tieren und Pflanzen wollen wir schützen und ihren Wert vermitteln.
Wir freuen uns über Ihr Interesse, auch als Nicht-BN Mitglied sind Sie herzlich willkommen!

Organisation der BUND Naturschutz (BN)-Ortsgruppe Krailling:

Schriftführerin, zuständig für Biotope und Biotoppflege
z.Zt. Ansprechpartnerin nach innen und außen:

Maximiliane Mehringer, Franzstraße 7, 82152 Krailling
Telefon (089) 8596647, maximiliane.mehringer@gmail.com

Schatzmeisterin:
Adrienne Akontz, Ringstraße 17, 82152 Krailling

Silvia Roelcke, Sperberweg 3, 82152 Krailling
Telefon (089) 8571181, s.roelcke@gmx.de, bereitet den Jour fixe mit vor, kümmert sich um die Website und um Kraillings westliche Wiesen, neben ihrem alten Spezialgebiet Wald

Fledermausgruppe Krailling-Gauting:
Richard Gebendorfer, Lohfeldstraße 7, 82152 Krailling
Telefon (089) 8573994 ist Mitglied der Fledermausgruppe Krailling-Gauting, organisiert die Biotoppflege am Spieglhang mit Erweiterung und arbeitet mit dem BN Gauting und der HeideAchse auf dem Gautinger Gleisbiotop

Stellvertretender Vorsitzender (längerfristig erkrankt):
Hans Peter Autenrieth, Luitpoldstraße 18, 82152 Krailling

Beisitzer:
Franz Xaver Zacherl, Bergstraße 26, 82152 Krailling
Telefon (089) 8573491

Beisitzer:
Peter Pohl, Ruffiniweg 2, 82349 Pentenried
Telefon (089) 89309009

In einem Jour fixe (meistens) jeden ersten Donnerstag im Monat - vgl. unten - treffen sich aktive Mitglieder und Naturschutzinteressierte, um eine offene und an den aktuellen Aufgaben orientierte Kraillinger Naturschutzarbeit zu entwickeln und sich mit Engagierten aus anderen Gruppen (BIK, LBV, BI) auszutauschen.

Nächster Termin: Montag, 3.12.2018 um 20:00 im "Alten Wirt"
BUND Naturschutz Ortsgruppe Krailling Tel. 089 8596647
Bitte sicherheitshalber nachfragen!

Mehr Informationen weiter unten.

Neuester Post = Beitrag auf dieser Seite:
Unter "Aktuelles": Der vorzeitige Verlust der Altgrasstreifen auf der Sanatoriumswiese
--------

Die Vortragsfolien des Geschäftsführers der BN-Kreisgruppe München, Dr. Rudolf Nützel, von seinem Vortrag in Krailling am 17. März 2017 zum Thema Schutz von Bannwald und Erholungswald am nordwestlichen Ortsrand von Krailling. Details s. Punkt "Aktivitäten und Rückblick" ganz unten auf dieser Seite, bzw. direkt hier


Aktuelles / Veranstaltungen der Ortsgruppe Krailling

Vorzeitiger Verlust der Altgrasstreifen auf der Sanatoriumswiese

Die Gemeinde Krailling hat zum Wohle der Bevölkerung und der Natur die Sanatoriumswiesen am westlichen Ortsausgang von Krailling, links und rechts der Pentenrieder Straße, gepachtet. Diese ursprünglich landwirtschaftlich genutzten Flächen haben sich inzwischen zu einer wertvollen artenreichen Mähwiese entwickelt.
Auf Anregung der BN Ortsgruppe Krailling und auf Antrag der Fraktion der Grünen und Unabhängigen im Kraillinger Gemeinderat wurden seit Frühling 2018 zur Förderung u.a. der Insektenfauna bei der Mahd erstmals Altgrasstreifen (Brachestreifen) belassen, also Wiesenstreifen, die nicht gemäht werden. Diese ermöglichen Insekten wie z.B. Heuschrecken und Schmetterlingen besser zu überleben und sich besser zu  vermehren. In den Altgrasstreifen befinden sich Puppen und Gelege, die dort den Winter überdauern und im darauffolgenden Jahr schlüpfen. Die BN Ortsgruppe Krailling hat sich verpflichtet, das giftige, sich stark vermehrende Jakobskreuzkraut (JKK) in den Brachestreifen zu bekämpfen. Die Altgrasstreifen sollten erst bei der ersten Mahd im kommenden Jahr abgemäht werden. Leider wurden sie im Rahmen der zweiten Mahd trotz dieses Konzepts am 14. Oktober 2018 abgemäht. Es wurden zwar neue Streifen als Brache belassen, doch diese können die alten, nun abgemähten Streifen nicht ersetzen.
-----

Bewertung des Bauprojekts "Betreutes Wohnen" am Caritas-Altenheim aus naturschutzfachlicher Sicht

Dr. Rudolf Nützel hat auf der Vortragsveranstaltung am 7.2.2018 sein
"Gutachten zu Vernetzungspotentialen des Biodiversitätsprojekts Maria Eich
auf dem Gebiet der Gemeinde Krailling
" vorgestellt, Sie finden den vollständigen Text hier

Das Gutachten ist unvollständig ohne das dazugehörige Kartenmaterial mit Erfassung des Baumbestands (ohne Fichten, Douglasien und Roteichen) ab einem Brusthöhendurchmesser (BHD) von 40 cm. Die Karten finden Sie hier

Hier finden Sie die Stellungnahmen der Bund Naturschutz Kreisgruppe Starnberg:
Stellungnahme zum Bebauungsplan Nr. 39

Wir bedanken uns bei der HeideAchse e.V. für deren Stellungnahme, dazu gehört folgendes

Entomologisches Gutachten von Andreas Weigel

-----
Am 07.03.2018 luden die BIK und die BN-Ortsgruppe Krailling gemeinsam zu folgender Vortrags- und Diskussionsveranstaltung ein:
Dr. Rudolf Nützel, Forstsachverständiger, Dipl.-Forstwirt (Univ.) und Geschäftsführer des BN München:
Der Kraillinger Naherholungswald - Baulandreserve oder Naturlebensraum der Zukunft?

Vortrags- und Diskussionsveranstaltung zum Gutachten von Dr. Rudolf Nützel,
Forstsachverständiger, Dipl.-Forstwirt (Univ.) und Geschäftsführer des BUND Naturschutz München,
mit Informationen zum neuen Planungsstand und zum Biotopverbund
Mittwoch, 7. Februar 2018, 19.30 Uhr    Alter Wirt, Krailling, Margaretenstr. 31

Die Vortragsfolien finden Sie hier
Ausführlichere Informationen zur Veranstaltung finden Sie hier
-----
Leider hat ein BN-Mitglied in einer Anzeige im Gräfelfinger Informationsdienst (Info) fachlich nicht haltbare Warnungen vor Efeu publiziert. Das wurde vielfach als Rat des BUND aufgefasst. Deshalb möchten wir das in folgender Anzeige richtigstellen. Efeu ist keine parasitäre Pflanze und schadet den Bäumen nicht!
Hier weitere Links zu fachlich verlässlichen detaillierteren Aussagen:

Hier der Link zur Hauptseite des Internet-Auftritts der Kreisgruppe Starnberg des Bund Naturschutz mit vielen Informationen über den Efeu:

Link zu einer über Efeu aufklärenden Seite des Baumpflegeportals

Link zu einem ausführlichen PDF-Dokument über Efeu des BUND Hannover

Link zu einem über Efeu aufklärenden Text der Landwirtschaftskammer Hannover

Kommen Sie zu unserem Jour fixe (meist) am ersten Donnerstag im Monat um 20 h im Alten Wirt, alle interessierten Bürger sind herzlich eingeladen, der Jour fixe ist nicht nur für Mitglieder. Bitte vorsichtshalber nachfragen wegen Verschiebungen aufgrund von Feiertagen etc.

Nächster Termin: Montag, 3.12.2018 um 20:00 im "Alten Wirt"
BUND Naturschutz Ortsgruppe Krailling Tel. 089 8596647

------

Jour fixe: Monatliches Treffen nun jeweils (meist) am ersten Donnerstag des Monats um 20 Uhr im Alten Wirt, Margaretenstraße 31 ( Link zur Homepage). Interessierte und Aktive treffen sich und besprechen aktuelle Themen. Bei Feiertagen wird der Termin auf den 2. Donnerstag des Monats verschoben!

Nächstes Treffen: 3. Dezember 2018     
Sicherheitshalber bitte anmelden/nachfragen unter 089 8596647, da kurzfristige Änderungen nicht ausgeschlossen sind.
Weitere Jour fixe-Termine: x.1.2019, ... jeweils um 20.00 Uhr  im Alten Wirt in Krailling, nicht mehr in der Kraillinger Brauerei.

------

Vergangene Termine:
Spaziergang im Eichen-Hainbuchenwald am Gründonnerstag 2018.
Treffpunkt in der Rudolf-von-Hirsch-Straße bei dem Schild "Naturmonument" am Ortsausgang von Krailling (Karte). Interessierte melden sich bei s.roelcke@gmx.de

Dienstag, 15.08.2017, 10.30 Uhr
Landschaftsarchiv Pionierübungsgelände — Uralte und neue Heidebiotope im Kreuzlinger Forst
Exkursion mit Ernst Ehret und Maximiliane Mehringer. Anmeldung unter Tel. (089) 8596647.
Treffpunkt: An der Schranke am Ende des Robert-Stirling-Rings (Karte).


Natur vor unserer Haustür, ganz aktuell

Der BUND Naturschutz informiert zum Thema EFEU AN BÄUMEN:

EFEU ist Bienenweide bei der Blüte im Herbst, Vogelfutter im Frühjahr und bietet das ganze Jahr Lebensraum und Nahrung für sehr viele Insekten, Vögel, Fledermäuse, Käfer u.s.w.

- Efeu nimmt dem Baum weder Nahrung noch Licht, sondern benutzt ihn lediglich als Kletterhilfe.
- Efeu filtert die Luft, weshalb er in der Stadt gerne zur Hausbegrünung eingesetzt wird.
- In wenigen Fällen kann es besser sein, den Efeu zurückzuschneiden.Befragen Sie dazu Fachleute.
- Efeu ist keine parasitäre Pflanze und schadet den Bäumen nicht.
- Informationen erhalten Sie auch auf der Homepage der Ortsgruppen Krailling und Gauting, sowie der Kreisgruppe Starnberg.

------

An der Westseite des Sportplatzes des KIM findet man zur Zeit viele Blauflügelige Ödlandschrecken, das sind graue, mittelgroße Heuschrecken mit bläulichen Flügeln, die man kurz sehen kann, wenn die Heuschrecken davonhüpfen und dabei kurz fliegen. Die Weibchen sind größer als die Männchen. Im Pioniergelände nördlich und nordwestlich des KIM gibt es noch weitere Stellen mit Ödlandschrecken, ihnen gefallen kiesige Stellen oder Schotter. Wikipedia: "Die Tiere bevorzugen trockenwarme Kahl- und Ödlandflächen mit sehr spärlicher Vegetation wie sie etwa auf Trockenrasen, in Sandgruben oder Kiesflächen zu finden sind." Die Biotope mit viel Thymian und wie gesagt mit Ödlandschrecken nördlich und westlich des KIM-Sportplatzes werden im Rahmen der massiven Sportplatz-Bebauung mit einem bis zu 18m hoch geplanten Gebäuderiegel der Firma EOS verschwinden. [Stand: Mitte August 2017]

Am Naturdenkmal Kraillinger Osthang kann man ein herrliches Grashüpfer-Zirpkonzert und viele Schmetterlinge genießen. Dort gibt es zur Zeit außerdem ein Blütenmeer der Ästigen Graslilie, und der Gekielte Lauch blüht noch. (Bitte nur vom Rand aus betrachten! Die Pflanzen sind leider sehr trittempfindlich. Vielen Dank an die Gemeinde für den schnellen Abtransport der plötzlich aufgetauchten Sitzbank!) [Stand: Mitte Juli 2017]  (Fotos: S.R.) 

Mehr Informationen hier


Die Stellungnahmen zur Bauleitplanung in Krailling

In den letzten Monaten hat die Kreisgruppe Starnberg in Zusammenarbeit mit der Ortsgruppe je eine neue Stellungnahme zu den Flächennutzungsplanänderungen Nr. 12 ( Bebauung des Sportplatzes KIM)  und Nr. 13 (Altenheimerweiterung und Wohnungsbauprojekt) abgegeben.

Die Fachabteilung des BN (Dr. Christine Marggraf) hat eine Stellungnahme zur Fortschreibung des Regionalplans der Region 14 abgegeben. Sie finden die materialreiche Stellungnahme hier.
In der Fortschreibung des Regionalplans soll an vielen Stellen der Regionale Grünzug zurückgenommen werden. Besonders informativ und immer noch aktuell ist Anhang 1 der Stellungnahme des BN, ein Text von 2016, zu den Regionalen Grünzügen.
"Uns sind keine Kommunen bekannt, deren nachhaltigeEntwicklung durch Grünzüge derart gehemmt wären, dass zwingend (!) eine Aufweichung der Grünzüge nötig wäre. Grenzen des Wachstums sind anzuerkennen. Grünzüge sind eine solche zentrale Grenze des Wachstums." (S.10)

Zu den Erweiterungsvorschlägen für Krailling, die der Gemeinderat mehrheitlich begrüßt hat, hat die Fachabteilung des BN (Dr. Christine Marggraf) die Stellungnahme des Vereins HeideAchse e.V. übernommen. Sie finden sie hier.

Die dazugehörige Karte 2 zur Fortschreibung des Regionalplans 2016 mit der entsprechenden Vergleichskarte des noch gültigen Regionalplans von 2014 finden Sie hier.

Weitere Stellungnahmen des BN finden Sie sie hier


Biotope in Krailling

Osthang in Krailling (Foto: S. R.)

Hier stellen wir demnächst wertvolle Biotope im Gemeindegebiet von Krailling vor, zum Beispiel die artenreichen Mähwiesen Sanatoriumswiese und Osthang, die Magerrasen-Biotope am Osthang und das Naturdenkmal dort, den geschützten Landschaftsbestandteil Eichen-Hainbuchen-Wald, die Magerrasen-Biotope im ehemaligen Pionierübungsgelände und den Spieglhügel.


Aktivitäten und Rückblick

Abheuen am Osthang Juni 2017 (Foto: A.K.)
(Foto: E.R.)

Juni 2017:

Ende Juni wurden Bereiche des Kraillinger Osthangs gemäht. Die BN Ortsgruppe Krailling unterstützt die fachgerechte Pflege durch die Gemeinde, indem Helfer die für Maschinen zu steilen Hänge abheuen. Hierbei helfen auch eine Reihe von Kraillinger Bürgern, die nicht BN-Mitglied sind, und zeigen dadurch ihr Engagement für den Osthang, der bislang großteils nicht unter Schutz steht. Im Juni werden jeweils nur die beiden nördlichen Hänge Friedhofshang und Schmetterlingskopf gemäht.

Helfende Hände sind stets herzlich willkommen, die nächste Mahd kommt bestimmt!
Wer Interesse an der Biotoppflege hat, kann sich ganz unverbindlich an maximiliane.mehringer@gmail.com wenden. Da die Pflege sehr vom Wetter abhängig ist, informieren wir über die Pflegetermine telefonisch oder per e-mail.

 

 

 

 

 

März 2017:

Der Bund Naturschutz und die BIK haben am 17. März 2017 gemeinsam eine Informationsveranstaltung zur Gefährdung des Bannwalds im Kraillinger Nordwesten organisiert.

Am 17. März 2017 hat der Geschäftsführer der Bund Naturschutz (BN) Kreisgruppe München, Herr Dr. Rudolf Nützel, im Gasthaus Alten Wirt zu diesem Thema einen von Günther Schorn, dem Vorsitzenden der BN-Kreisgruppe Starnberg moderierten Vortrag gehalten.

Es wurde klar, dass naturschutzrechtlich keine Möglichkeit besteht, die Erholungs- und Bannwaldflächen zu sichern. Einzig das Engagement der Kraillinger Bürger, mit Öffentlichkeitsarbeit und einem Bürgerbegehren kann auf die Planungen der Gemeinde Einfluss nehmen.

Die Vortragsfolien von Dr. Rudolf Nützel finden Sie hier

Die Position der Kreisgruppe/Ortsgruppe des BN können Sie der entsprechenden Stellungnahme des BN entnehmen, s.o. unter "Stellungnahmen", bzw. direkt hier