Zur Startseite

Ortsgruppen

Artenschutz

Natur vor der Haustür


Gauting im Würmtal

Willkommen bei der Ortsgruppe Gauting 
Ansprechpartner:
Jutta Kreuzer, Sofie-Menter-Straße 2, 82131 Stockdorf
Telefon: (089) 8575273, E-Mail: kreuzerstoeckl@t-online.de
Vorsitzende: Jutta Kreuzer · Stv. Vorsitzende: Ellen Hacker
SchriftführerIn: derzeit nicht besetzt · Kassier: Sabine Karmazin

Zurzeit hört man immer wieder „wir leben in schwierigen Zeiten mit explodierenden Preisen".

Vieles davon können wir nicht bestimmen und beeinflussen – aber

Was wir einkaufen und wie wir konsumieren schon!

Konventionelle Produkte erreichen fast das Preisniveau von ökologisch produzierten Lebensmitteln, aber diese Bauern erhalten faire Preise, achten auf unsere Lebensgrundlagen und Artenvielfalt.

Egal, ob man mal streamt, schnell mal in Google etwas sucht oder Bilder versendet – alles benötigt Energie. Muss wirklich immer alles sein?

Wir haben vieles also selbst in der Hand um unsere wunderschöne Erde zu erhalten - einfach mal machen.

Ihre Ortsgruppe Gauting


Unser Vorstand

 

Frau  Kreuzer  - Vorsitzende

Frau Hacker - Stellvertretung 

Frau Karmazin - Schatzmeisterin


Ortsgruppentreffen

Termine  2024

15. Januar    Videokonferenz um 20.15 Uhr

19. Februar  Öko und Fair      19.30 Uhr

18. März       Öko und Fair       19.30 Uhr

13. Mai         Mitgliederversammlung 

10. Juni        Treffpunkt Kirchenwiese   18.00 Uhr -  Von Gauting kommend Richtung Stockdorf, gleich am Anfang vom Grubmühler Feld, bei der Schranke.

16. September  Öko und Fair     19.30 Uhr

21. Oktober      Öko und Fair      19.30 Uhr

18. November  Öko und Fair      19.30 Uhr

Die Termine sind immer offen. Kommen sie gerne spontan vorbei.

Termine für Pflege - oder andere Aktionen werden per mail bekannt gegeben. Wer noch nicht im Verteiler ist kann sich unter kreuzerstoeckl@t-online anmelden.

 


Ersatztermin!

Montag, 6. Juni 2024 um 18.00 Uhr "Alle Vögel sind schon da...!

Vogelkundliche Wanderung entlang der Würm und zu unserer Pflegefläche"

Wir treffen uns bei der Reismühle in Gauting am Wegkreuz. Hinunter zur Würm, wo wir mit Glück Wasseramseln sehen, geht es weiter Richtung Süden an der Würm entlang zu unserer Pflegefläche „Muscarihang" genannt nach der Traubenhyazinthe / Muscari. Unsere Biologin Ellen Hacker erklärt uns die Artenvielfalt und warum „Pflege" notwendig ist. Bei unserem Rundgang erfahren wir Interessantes zu den Lebensraumansprüchen und Bedrohungen der Vogelarten, hören ihre Stimmen und lauschen den Reviergesängen. Vielleicht treffen wir auf Turmfalken, Bachstelzen, Wasseramsel oder den seltenen Eisvogel. Interessante Informationen zu den anzutreffenden Pflanzen und Insekten runden diesen Spaziergang ab. Bitte unbedingt Fernglas mitbringen, festes Schuhwerk, wetterangepasste Kleidung.

Referent: Manfred Siering, Vorsitzender der Ornithologischen Gesellschaft in München

Treffpunkt: 18.00 Uhr Wegkreuz bei der Reismühle (Foto), es gibt nur wenig Autoparkplätze davor – Achtung der Parkplatz selbst gehört dem Fitness-Center.

Dauer ca. 3 Stunden - Kostenlos, wir freuen uns über eine Spende

 




BUND Naturschutz in Bayern e.V., Ortsgruppe Gauting installiert

Nisthilfen für bedrohte Vogelarten im Grubmühlerfeld

Die Ortsgruppe des BUND Naturschutz (BN) in Gauting hat zusammen mit Dr. Ulrich Knief neue Nistkästen für gefährdete Vogelarten auf ihren Betreuungsflächen in Grubmühlfeld angebracht. Mit den Kästen sollen speziell der Wendehals (Rote Liste BY, Kategorie 1: Vom Aussterben bedroht) und der Gartenrotschwanz (Rote Liste BY, Kategorie 3: Gefährdet) gefördert werden, die in diesen Tagen aus ihren Winterquartieren in den Trockensavannen West- und Zentralafrikas zurückkehren.

Der Wendehals hat unter dem Verschwinden seines Lebensraums zu leiden. Er braucht magere und lückige Habitate, in denen er am Boden nach Ameisen und deren Puppen suchen kann, von denen er sich und seine Brut überwiegend ernährt. In der Flutmulde der Würm pflegt und erhält der BN Gauting einen Magerrasen und in diesem Lebensraum wurden in den Vorjahren durchziehende Wendehälse bei der Nahrungssuche beobachtet. Zwar gehört der Wendehals in die Familie der Spechte, Nisthöhlenkann er aber nicht selbst zimmern und ist daher auf alte (Bunt-) Spechtlöcher oder spezielle Nistkästen angewiesen. Die Aktiven des BN Gauting hoffen, dass sich in den neu geschaffenen Nistmöglichkeiten ein Wendehals-Brutpaar ansiedeln wird. Im Vorjahr brütete der Wendehals im Landkreis Starnberg laut Arbeitsgruppe Starnberger Ornithologen (ASO) nur im Unterbrunner Holz.

Seit nunmehr zwei Jahren konnte die ASO keine Brut eines Gartenrotschwanzes im Landkreis Starnberg dokumentieren. Beobachtet werden die Vögel überwiegend zur Zugzeit, und dann auch regelmäßig in Grubmühlfeld. Besiedelt werden parkartige Anlagen, Streuobstwiesen und auch Knicks, wie es sie auf den Betreuungsflächen des BN Gauting in Grubmühlfeld gibt. Unter den Höhlenbrütern nimmt der Gartenrotschwanz eine gewisse Sonderstellung ein, denn er mag es in seiner Bruthöhle licht. Daher meidet er herkömmliche Meisenkästen. Unterschiedliche Populationen bevorzugen offenbar verschiedene Nistkastentypen und der BN Gauting erprobt nun einen anderen als den gängigen Gartenrotschwanz-Nistkasten auf seinen Flächen, um diesem hübschen Vogel im Landkreis wieder ein Zuhause zu bieten.


Was fliegt denn da - Schmetterlinge beobachten

Mit offenen Augen durch den Tag gehen und Schmetterlinge beobachten macht Spaß und bringt uns der Natur näher. Aber natürlich möchte man auch wissen, welcher Schmetterling gerade an einem vorbeigeflogen ist. In dieser Bestimmungshilfe finden Sie 25 häufige, weit verbreitete und leicht erkennbare Schmetterlinge.

Bestimmungshilfe

Schmetterlingskalender



Wir bauen eine Nisthilfe für wilde Bienen: ein Sandarium

Fast drei Viertel aller Wildbienenarten in Deutschland nisten im Erdboden. Hier liegt also das größte Potential für den Wildbienenschutz. Daher hat die Ortsgruppe Gauting im sogenannten Vogelschutzgebiet im Grubmühlerfeld neben einem Insektenhotel auch ein Sandarium (offene Sandfläche) angelegt.

Dieses Gebiet dient Vögeln und Insekten als Rückzugsgebiet und wird seit vielen Jahren von den Mitgliedern der Ortsgruppe Gauting gepflegt. Vor einigen Jahren wurde ein Insektenhotel (vor allem Mauer- und Pelzbienen fühlen sich hier wohl) errichtet, das 2021 erneuert wurde. Dabei wurde die Idee geboren, auch ein Sandarium für Wildbienen anzulegen, von dem auch andere Tiere profitieren können (zum Beispiel die Zauneidechse). Mitarbeiter des Bauhofes der Gemeinde Gauting haben nach Rücksprache mit der Ortsgruppe Gauting eine Fläche ausgehoben (Bewuchs samt Mutterboden entfernt) und mit unterschiedlichem Sand gefüllt. Es wurde ein Stein- und Totholzhaufen angelegt und nun hoffen wir, dass Frühlings-Seidenbiene, Hosenbienen und diverse Sandbienenarten einziehen. Es ist ein Versuch und wir werden Sie auf unserer Internetseite auf dem Laufenden halten.

— Jutta Kreuzer, Ortsgruppe Gauting

Sie sehen, die Ortsguppe Gauting ist in vielen Bereichen aktiv.
Neugierig geworden? Dann kommen Sie doch mal vorbei!