BN-Kreisgruppe/gns-see-12-03-2007

 

Stellungnahme zum Bebauungsplan „Wörthseebad Woerl“ vom 06.02.2007

 

 

 

Sehr geehrter Herr Gum,

sehr geehrte Damen und Herren,

 

für die Übersendung der Unterlagen des Bebauungsplans bedanken wir uns.

 

Der Bund Naturschutz in Bayern e.V., vertreten durch die Kreisgruppe Starnberg, nimmt zum o. g. Verfahren wie folgt Stellung.

 

Die lt. 12.1 der „Festsetzungen“ vorgesehene drei Meter breite Randeingrünung an der nordöstlichen Grenze des Campingplatzes ist bei einer Länge von ca. 80 m zwischen Seeufer und dem südlich anschließenden Erholungsgelände für eine wirksame Verbindung zu schmal. Nur ausnahmsweise könnten wanderaktive Tier-arten diese schmale Lücke in der intensiven Uferverbauung überhaupt entdecken. Ob sie diese Lücke dann auch nutzen, hängt von der Topografie und der Bele-gungsdichte der Campingstandplätze ab. Deshalb schlagen wir vor:

- keine durchgezogene Abböschung im Nordosten des Grundstücks, um v. a. kleineren Tieren einen ungehinderten Weg zu ermöglichen;

- Verbreiterung der Randeingrünung auf sieben Meter, wodurch nur drei Dauer- und ein Wechsel-Campingstandplätze.

Der zweite Verbesserungsvorschlag ist auch deshalb wichtig, weil im Südwesten kein Durchlass möglich ist wegen des Nebengebäudes beim Restaurant.

 

Für Rückfragen stehen wir gerne zur Verfügung.

 

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Günter Schorn

Kreisvorsitzender