Bebauungsplan Schorn Nord

Änderung des Bebauungsplans "Schorn-Nord“

Änderung des Flächennutzungsplans in der Fassung vom 26.09.1969

Beteiligung nach §4 Abs.1 BauGB

 

 

Wir danken für die erneute Beteiligung des Bundes Naturschutz bei der 1. Änderung des Bebauungsplans "Schorn-Nord“.

 

Der Bund Naturschutz in Bayern e.V., vertreten durch die Kreisgruppe Starnberg, nimmt zum o. g. Verfahren wie folgt erneut Stellung:

 

Mit Schreiben vom 16.9.2005 hat der Bund Naturschutz in Bayern e.V. bereits ein-mal Stellung bezogen. Wir halten die dort abgegebene Stellungnahme Aufrecht. Dies gilt besonders für den FFH-Konflikt auf Flurnummer 1372/23.

 

Der Konflikt wurde dankenswerter Weise in der Antwort der Gemeinde hervorgeho-ben. Eine FFH-Vorprüfung ist eingeleitet.

 

Der BN beantragt deshalb, die Verabschiedung des Bebauungsplans bis zum Ab-schluss dieses Verfahrens zu verschieben.

 

Betonen wollen wir noch einmal unsere Auffassung, dass eine Bebauung des obigen Grundstücks mit 2 Doppelhäusern den Schutz des Biotops (naturnahes tief einge-schnittenes Bachtal) stark gefährdet. Dies hat sicher auch zur Einbeziehung der gesamten Flurnummer in das FFH-Gebiet 8032-601.03 geführt. Durch die zu er-wartende vermehrte Begehung des Bachtals, das sich natürlich auch als beliebter Abenteuer-Spielplatz für die mindestens 4 Familien anbietet, ist eine erhebliche Ge-fährdung von Flora und Fauna des Biotops zu befürchten. Bei der Steilheit der Ge-ländeform ist im Gefolge Erosion zu erwarten und damit auch eine Beeinträchtigung der tiefer liegenden Teile des FFH-Gebiets einschließlich der Seichtwasser-Zone.

 

Ein Kompromiss könnte nach Meinung des BN sein, auf der Flurnummer nur ein Doppelhaus zuzulassen, was sicher dem alten Baurecht zumindest gleichkommt.

 

Mit freundlichen Grüßen

 

 

 

Günter Schorn

Kreisvorsitzender