16.02.2006 Bebauungsplan östlich der Grubmühlerfeldstaße

Ihr Schreiben vom 13.01.2006 Weßling, 16.02.2006

Stellungnahmen des Bund Naturschutz in Bayern e.V.

hier: Bebauungsplan Nr. 134/Gauting zur Sicherung der Gewerbeflächen östlich der Grubmühlerfeldstaße, sowie 12. Änderung des Flächennutzungsplanes der Gemeinde Gauting für den Bereich östlich der Grubmühlerfeldstraße

 

Sehr geehrte Damen und Herren,

 

als Naturschutzverband sehen wir jegliche Eingriffe am Rande eines Landschaftsschutzgebietes als sehr kritisch an. Durch die neuen Planungen kommt auf eine kleine Straße ein erhöhter Verkehrsdruck zu, der nur über den ohnehin schon überlasteten Hauptplatz laufen kann. Der Wunsch nach einer Entlastung durchs Grubmühlerfeld könnte wieder auftauchen. Aufgrund der Entscheidung des Bürgerbegehrens kommt die Nordbrücke aber nicht in Betracht. Das neue Verkehrsaufkommen ist unseres Erachtens vor Änderung der Pläne genauestens zu prüfen.

 

Wie wir feststellen konnten, wurde jeweils der niedrigste Faktor für die Berechnung der Ausgleichsflächenermittlung herangezogen. Unserer Meinung nach ist dies nicht sachgemäß, da es sich um einen erheblichen Eingriff handelt. Der Bebauungsplan betrifft ein Gebiet, das am Rande eines Landschaftsschutzgebietes nahe der Würm und des Schlossparks liegt. Der berechnete Faktor ist aufgrund der Eingriffsschwere nicht gerechtfertigt. Die berechnete Ausgleichsfläche ist vom Kompensationsbedarf sowie auch vom Kompensationseffekt her gesehen zu niedrig.

 

Auf die Nähe der Gebiete zum Überschwemmungsbereich der Würm möchten wir außerdem hinweisen.

 

Ergänzend möchten wir auf einen Druckfehler hinweisen. Auf dem Deckblatt der Änderung des Flächennutzungsplanes ist versehentlich die Gemeinde Gauting im Landkreis Ebersberg angesiedelt.

 

 

Mit freundlichen Grüßen

 

 

 

Dr. Volker Haas

Kreisgeschäftsführer